#1 Sehnsuchtsstoff von Wilfried 11.01.2021 21:15

Wǎnshàng hǎo!

https://www.cicero.de/innenpolitik/eu-co...cero_newsletter

Nein, Herr Schwennike, die Brexiteers haben niemals recht, auch wenn wichtige deutsche Chefredakteure ihr Sehnsuchts-Heil bei den Angelsachsen suchen. Die englische Führungselite ist zu ihren Schäfchen nur brutaler, ähnlich wie die Eliten Osteuropas. Die Eliten Mitteleuropas vergnügten sich bisher im Wesentlichen mit dem umständlichen Ausplündern der Staatskassen, das nun auch noch dank Pandemia wesentlich erleichtert wird. Von dem ständigen Geldsäckelschleppen erlangen sie aber schmerzhafte Rückenrat-Verkrümmungen und erhoffen sich von asiatischen Kapital-Spritzen sonderbare Wunderheilungen. Offensichtlich konzentrieren sich diese Wunderkraken besonders auf Deutschland und warten auf den endgültigen Zusammenbruch der Mittelstand-Industrie, der nun bald dank Pandemia erfolgen wird. So läuft das internationale Sehnsuchtsspiel, in dem gezielte Mangelsituationen erzeugt werden, so wie es in den Sternen tatsächlich geschrieben steht.

Dazu das willfährige Rollespiel der wichtigsten medialen Meinungsmacher, deren Überleben dadurch gesichert werden, das Spendenaktionen als Scheuklappen auf die Schlagzeilenthemen einwirken und damit die öffentliche Meinungen in den westlichen Industrieländer umspülen.

Nur wenige Informationen über die vielfältige Zusammenarbeit Chinas mit der WHO und den Bill&Melinda- Gates-Stiftungen und der damit verbundenen Pandemie-Entwicklung.

https://www.tagesspiegel.de/politik/bald...ab-global-de-DE

Irritationen, Angst und Mangelprogramme sind typische Sehnsuchtsfolter des chinesischen Machtsystems.

Übrigens auch Sehnsuchtsspiegel für Möchtegerndespoten, wie Bibi und Boris. Die schielen sicherlich neidisch auf die gefräßigen Planierraupen, die für den Ausbau der Seidenstraße jedes kapitalistische Hindernis überwinden.

Da erscheint fast nichts Geheim, im Gegenteil sind es erfolgreiche Propagandawerkzeuge. Wissen die Despoten doch, das die westlichen Industrieländer sich in einem faradayischen Ideologie-Käfig geschützt fühlen, als wäre Geopolitik ein elektronisches Hollywood-Spinnennetz, das schon seit langem vom asiatischen Puppenspieler-Patriarchat aufgespannt wurde.

Das geht dann so: Xi Yinping für die Kanzlerin offensichtlich ein väterlicher Freund, der ihr Pandas zum abfüttern schenkt, denn diese niedlichen Mistviecher sind faul und gefräßig. Die Kanzlerin macht Gegenbesuche mit ihrem politischen CDU-Kindergarten. Mit im Gepäck Freikarten für sehnsuchts-kapitalistische Porno-Attraktionen a la Wirecard.

Das ist dem Deep- State of USA doch zu peinlich. Immerhin kennen sie die geopolitischen Langzeit-Strategien Chinas und vergeuden dennoch ihre ehemals römischen Machtspiel-Intrigen mit selbstgebastelten demokratischen Knieschuß-Anlagen, weil sie statt indianisch-schamanische Weisheiten anzunehmen, sich lieber mit nostalgischen Hütchenspielen und Whiskey-Orgien für abgehalfterte Cowboys aufhielten. Selbst Marilyn Monroe war das zu platt und sie hatte Sehnsucht nach abendländischer Weisheit.

Inzwischen wird die Erde immer schneller gedreht und die Zeit für eine selbstmitleidige Nabelschau der deutschen Befindlichkeit verfliegt. Ob die Schaffensmächte nebst Elementargeister endgültig genug haben und uns dazu nötigen über den Stock der Bewußtseinsseele zu springen, ahnt nur Gott-Teufel, der den Menschen extra in den Nacken gesetzt wurde, damit der Mensch in den Spiegel schaut und sich dabei nicht mit Affenwesen verwechselt, weil er seine Schicksalsverantwortung gegenüber der Menschheit nicht anerkennen möchte. Der Teufel spiegelt gerne den menschlichen Hochmut.

Der Affe jedoch kennt keinen Teufel und damit keine Astrologie. Die eigentlichen Sterne funkeln im höheren Ich-Wesen des Menschen. Ein Abglanz davon leuchtete vielleicht in den Bewußtseinsseelen der Rosenkreuzer Tycho Brahe, Johannes Kepler und da war noch Europas Festland-Merlin, besser bekannt als Theophrastus Bombast von Hohenheim.

Heute sind es Überflieger am Sternenhimmel, die Asteroiden. Also wieder Umwege, die uns ins Stolpern oder Grübeln bringen sollten, damit wir aus den Nestern der Anschauungs-Gewohnheiten fallen, denn Gewohnheiten führen fast immer zu Sehnsuchts-Illusionen der Bequemlichkeit.

Staatsmacht und Kapital sind auch Schattenspender für Pandemie-Illusionen und nichts anderes als bizarres Drachenpingpong. China hat europäische Kultursehenswürdigkeiten ins eigene Reich akkribisch adoptiert. Etwa weil das Volk die eigenen Hochkulturen vergessen soll, damit keine traditionellen kulturreligiosen Bestrebungen aufkommen? Ein kulturell entwurzeltes Volk lässt sich leichter lenken und Inlandchinesen lassen sich mit Auslandschinesen leichte austauschen? Die geopolitischen US-Strategen können nur neidisch werden, denn der "Proud of my country-Nationalismus wird immer schwächer. Da war Wirtschaftspionage im Ausland eine patriotische Selbstverständlichkeit. Heute macht das Amazon mit seinen Paketdrohnen. Welch ein qualitätiver Unterschied!

Uns Europäer bleiben nur noch Überlebensstrategien als Wellenreiter im Kampf jeder gegen jeden. Ob die Astrologie noch mitsurfen kann in einer zunehmenden Smartphone-Bewußtseinswelt? Immerhin spiegelt sich schon unser gesamtes Sozialleben im Smartphone-Display und Skype ist bereits unser Himmelsnavigator?

https://slideplayer.org/slide/17545585/

Wir dürfen nicht naiv werden !

Ach Kanzlerin, noch ein paar Monate und wir setzen dich aufs Pferd - ab ins wilde Merkel-Dorf. Und nicht die Pandas vergessen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Merkel_(Texas)

#2 RE: Sehnsuchtsstoff von Wilfried 12.01.2021 00:01

So, so - da ist mir eben der Router aus der Schiene gesprungen. Wohl weil ich mich zuletzt im europäischen Kleinkrämerbewußtsein verlor. Möchte die obigen Betrachtungen noch als Globalplayer abschließen und auf die kommende amerikanische Kulturepoche hinweisen.

https://anthrowiki.at/Amerikanische_Kultur


Ob ich dabei sein werde ist noch nicht entschieden. Jedenfalls werden in diesem Jahr wichtige geopolitische Pflöcke geschlagen. Daher die Ausführlichkeit.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz