#1 Jupiter Konj. Saturn - Sphäre der Erkenntnis und Planet der Reife von Wilfried 23.12.2020 21:22

Und was ist mit unserer Nase und den kleinen Torlöchern unseres Seelenlebens? Unser Geruchssinn als kleiner Schwellenhüter ist ein Angriffspunkt der unterschiedlichsten Vampirdämonen. Die menschliche Geruchsintelligenz wird im künftigen Digitalzeitalter unterfordert und damit geraten unserer Sinnenswahrnehmungen noch mehr durcheinander. Und Verwirrungstiften ist offenbar ein wesentliches Ziel - or who is who, King Boris Arthur?

So what, I am the Santa Claus for Europa with my brexit-gifts at last minute this year, of course. It´s more than big Corona and I do my best for the Dax. Whoever would have thought this under the Spielwiese?

So weit eine Kommentierung meiner Maulwurf-Nase hinsichtlich des voraussichtlichen Medienspektakels zum Jahresende.

Nun aber zum vorgesehenen Beitrag.

Franz List (1811-1886) dachte einstmals :

Glücklich, wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht,
ehe sie ihn gebrochen haben.



Will uns wieder jemand die Knochen oder die Seele brechen innerhalb der nächsten 12 Jahre damit wir vergessen, wer oder was wir als Menschen eigentlich noch sind oder sein könnten in aller Freiheit? Hat sich eine kosmische Macht gegen uns verschworen, etwa der Sonnendämon Sorat, der einige Visitenkartenschnippsel in die Erdensphäre verteilte, indem sie sich z. B. in Lenin, Stalin und Hitler inkorporierten? Wer Erfolgversprechendes auf Erden inszenieren möchte, wird sich mit den Jupiterkräften verbinden, denn das verspricht eine 12 Jährige Expansion auf fast allen Lebensgebieten. Gut und Böse ist Jupiter egal. Hauptsache Erfolg und Börsengewinne.

Eine der größten Attacken auf die menschliche Vernunft geschah 1933, als sich das Unterste zuoberst kehrte.

http://www3.ilch.uminho.pt/kultur/Hakenkreuz.htm

Als es "Dämonen" immer mehr gelang, gigantische Lügen als Wahrheiten zu verkaufen.

https://anthrowiki.at/1933

Warum sollten wir das heute wieder in Betracht ziehen angesichts der aktuellen Jupiter/Saturn-Konjunktion, die zwar viel Aufmerksamkeit erheischt, aber das große Virengespenst bisher nicht verdrängt?

Dabei geschieht nichts zufällig, da uns Saturn doch seine Rettungsringe zuwirft und Jupiter uns in die Sphären weisheitsvoller Lebens-Erkenntnisse lockt! Nach der letzten „Großen Konjunktion“ im Waagezeichen entwickelte sich zunächst das große karmische Reiseabenteuer, aber später zu Massentourismus in Armutsländer und freiwilliger Swimmingpool-Quarantäne verödete. Je mehr die Menschen inzwischen reisen, um so mehr lassen sie sich politisch gängeln auf dem Weg in eine elektronische Digital-Statistik-Diktatur. Ein Xiping achtet sehr auf seine Wahrscheinlichkeitsrechnungen, die bisher seinen materialistischen Termitenstaat unterstützen.

https://astrologicalworldmap.com/de/2020...njunktion-2020/

Und jetzt eine weitere Steigerung der „Große Konjunktion“ im digitalen Wassermannzeichen. So wie es aussieht, leben wir bald in besonderer Quarantäne, wie Astronauten auf einer heißen trockenen Erde. ...wenn wir nicht aufpassen und uns von den Viren-Sekten den Kopf verdrehen lassen. In erfolgreichen Lügenveranstaltungen finden sich immer Wahrheitskörnchen zur scheinbaren Besänftigung unseres Ichs. Tatsächlich ist unser höheres Ich schon längst wieder in die Sternensphären geflüchtet und übrig bleibt unser kleines Angst-Ich, das sich bereits in der Kindheit bildete als Klaviatur der „Mächtigen“. Früher die Eltern, später die Meinungsideologien . Viele Seelen „wußten“ das bereits vorgeburtlich und kommen daher aus ihrem Trotzalter nicht mehr heraus. Weil wir das vorgeburtliche „Hellsehen“ aber vergessen, lässt sich unser inneres Widerstandspotential oft von Demagogen manipulieren. Das zu erkennen braucht Zeit und gehört zur Seelenentwicklung. Die wird uns aber durch gewisse gesellschaftliche „Umwälzungen“ kaum noch gegeben, denn diverse „Viren-Programme“ (elektronisch oder biologisch-genmanipulativ) sind „ Zeiträuber“.

Nutzen wir doch Jupiter-Saturn als nüchternes Erkenntnisstreben und fragen uns, was können die sogenannten "Viren“ uns lehren, auch wenn Memphisto uns immer wieder die Arschkarte zeigt?

Hier als Beispiel ein Interview mit Thomas Hardtmuth, das so beginnt...

Thomas Hardtmuth Der Begriff Virus ist einseitig konnotiert. Er stammt aus römischer Zeit und bezeichnete damals ein Gift im Speichel tollwütiger Hunde. Dieses Feindbild hat sich tradiert und ist aktiviert worden durch Robert Koch und Louis Pasteur. Man hatte die Mikroorganismen einseitig zu Pathogenen erklärt, die uns krank machen. Aus dem Erlebnis der Seuchen heraus ist das ja auch verständlich. Aber die Entwicklung der Genom-Sequenzierung in den letzten 20 Jahren hat hier ein neues Kapitel aufgeschlagen. Das hat zu einem radikal neuen Bild der Viren geführt, weil wir jetzt ganz andere Entwicklungs- und Abstammungslinien der Viren erkennen. Die Viren sind Urbausteine des Lebens. Viren sind das Urgenom aller Organismen, die Uranlage alles Genetischen in der Welt. Damit kommen wir weg vom Pathologiebegriff der Viren. Wir sehen sie nun in einem Gesamtkontext der Natur. Dass Viren etwas Pathologisches entwickeln, ist eher der Sonderfall.

https://dasgoetheanum.com/was-die-viren-uns-lehren/

Da fragt sich doch, wer will uns da eigentlich mit Angstmanipulationen die Köpfe verdrehen? Dazu zum Jahresende eine neue Brexit-Show.

https://perseus.ch/archive/9317

Wir sehen doch, wie die priesterliche Virologie-Gemeinde das mediale Hipphopp-Spiel noch erlernen und beherrschen muß. Andererseits erfahren wir von Karl Kraus (1874-1936):

Das Geheimnis eines Agitators ist,
sich so dumm zu machen,
wie seine Zuhörer sind.

Angebliche Virenmutationen könnten das Pharmageschäft stören, deshalb mutieren die Impfstoffe vielleicht zu Universalkillern? Dabei können wir von den Wesen der natürlichen Mikroorganismen so viel lernen, denn Lilith verweilt noch lange im Stierzeichen und verrät uns manche Geheimnisse der Urmutter, wenn wir geduldig sind und die Erkenntnisse von Rene Descartes (1596-1650) beherzigen.

Alles was lediglich wahrscheinlich ist,
ist wahrscheinlich falsch.

Vielleicht ein Mantram des Corona-Exorzisten Dr. Karl Fliegenbach?

https://www.n-tv.de/panorama/Lauterbach-...ab-global-de-DE

Des Pudels Kern liegt wohl im russischen Wahrscheinlichkeits-Roulette, wie es Memphisto wünscht. Sind wir dem Corona-Geheimnis doch mal nah sollten wir uns vor Zurückweisung nicht fürchten (), denn Licht flackert in Jupiters Sphären.

https://www.youtube.com/watch?v=dncIIYUbD9Y


Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest


Wilfried

#2 RE: Jupiter Konj. Saturn - Sphäre der Erkenntnis und Planet der Reife von Orioner 23.12.2020 22:37

Hallo, Wilfried,

vielen Dank für diesen Beitrag.

Grüße, Orioner

#3 RE: Jupiter Konj. Saturn - Sphäre der Erkenntnis und Planet der Reife von Wilfried 24.12.2020 12:16

Schön Orioner ,

dass du mein Balancieren zwischen Sternenschrift, Verschwörungserzähungen und Investigativ-Journalismus begleitest. Wie gesagt, im Drehbuch des Brexitdeals ist noch kurz vor Weihnachten ein gemeinsames Anfüttern des Kabeljaus vorgesehen.

Ein Scheitern der Verhandlungen steht nach Informationen der Spielwiese schon lange nicht mehr auf dem Plan, sondern der Fisch muß sich nur noch termingerecht auswachsen, damit jedes EU-Elitenmitglied bei der Brexit-Weihnachts-Party seinen Fischhappen bekommt. Schließlich macht Jupiter gerne große Versprechungen.

https://www.dw.com/de/brexit-handelsabko...chte/a-55841946

Klar, dass der norddeutschen Fisch-Amazone Ursula das Wasser im Mund zusammenläuft, während Saturn die hungrigen parlamentarischen EU-Möwen abspeist mit trockenen Fischfrikadellen zum Jahresende, als da sind die Verhandlungsprotokoll-Fischgräten des Zockerpaares Ursula und Boris. Die spitzen Fischknochen passieren die Prüfschnäbel der EU- Parlamentarierer nur schmerzhaft und zweifelhafte Paragraphen werden hoffentlich unverdaut wieder ausgespuckt. Daher schon jetzt das anschwellende Möwengeschrei am Dover bis Brüssel.

Wir müssen in den nächsten Jahren unsere innere Mitte halten, also dafür sorgen, dass unser innerer Ich-Fisch nach genügend Äther-Lebensenergie japsen kann, wenn er aus den Tiefen des unbewußten Angstmeeres auftaucht...

Die zwölf heiligen Rauhnächte bieten besondere Gelegenheiten für kosmisches Tiefentauchen. Das würde sicherlich der spirituelle Sucher Johannes Kepler noch heute sagen?


https://dasgoetheanum.com/die-grosse-kon...kosmischen-ich/


Frohe Weihnachtstage

Wilfried

#4 RE: Jupiter Konj. Saturn - Sphäre der Erkenntnis und Planet der Reife von Wilfried 24.12.2020 16:57

Zitat von Wilfried im Beitrag #3
https://dasgoetheanum.com/die-grosse-kon...kosmischen-ich/



So, ich habe soeben bemerkt, das beide Goethaneum-Artikel inzwischen aus urheberrechtlich Gründen leider nicht mehr vollständig zu öffnen sind.

Die Printausgabe der Wochenschrift - Ausgabe 51-52 ist übrigens von mir bezahlt. Ich hatte schon die wahrlich inspirierenden Planetenbeschreibungen von Wolfgang Held vorher kopiert.



Jupiter: Planet der Sphäre und der Erkenntnis
Er ist der größe Planet im Sonnensystem, doppelt so massig wie alle anderen Planeten zusammen. Zurecht trägt er mit ‹Marduk› bei den Babyloniern, dann ‹Zeus› in Griechenland und lateinisch ‹Jupiter› den Namen des Göttervaters. Jupiter ordnet das Planetensystem. Dringt ein Komet ein, bestimmt Jupiter dessen Bahn. Zwölfmal so groß wie die Erde, zwölfmal so langsam und zwölf Windsysteme fegen über den Planeten. Es ist diese Zahl, die von den zwölf Rippen und Monaten über die zwölf Töne, Stunden, Ritter und Stämme Israels immer das Ganze fasst. Tatsächlich geht Jupiter aufs Ganze. Er hat, so rechnen Planetologen, die maximale Größe eines Planeten. Würde noch mehr Masse auf ihn einstürzen, er würde schwerer, aber nicht größer. Als Planet des Erkennens und Urteilens gilt er in der Antike und tatsächlich ist es das Denken, das über die Idee das Ganze zu fassen vermag. Biografisch geschieht dies etwa mit zwölf Jahren, wenn die Abstraktionsfähigkeit im Denken erwacht. So wie man nach einem Sonnenumlauf, also einem Jahr, physisch stehen kann und sprichwörtlich selbständig ist, so können wir durch das freie Urteilsvermögen, das sich mit zwölf Lebensjahren befreit, mit einem Jupiterumlauf frei stehen. Jupiter ordnet nicht nur das Planetensystem und den Asteroidengürtel, sondern auch seinen Hofstaat von Monden. In vier mal vier Kreisbahnen ziehen die hellsten 16 Monde um Jupiter. Er ist der einzige Planet, der durch seine Gravitationskraft und -macht andere Himmelskörper auf seiner Bahn dulden kann. Es sind die sogenannten Trojaner, kleine Himmelskörper, die mit Jupiter den Orbit teilen, die ihm vorauseilen und hinterherjagen und damit den Orbit von Jupiter zu einer gesamten stofflichen Bahn steigern. Eine solche Sphäre bildet Jupiter auch mit dem Mond Io. Dieser Mond ist Jupiter so nahe, dass Jupiters Schwerkraft den Mond so durchwalkt und knetet, dass sich Vulkane auf dem Mond bilden und Gestein und Gase in den Kosmos schleudern. Mit Jupiters starkem Magnetfeld wandert diese Materie auf den Feldlinien auf den Planeten zu und bildet damit energiereiche Sphären um den Planeten. Hinzu kommt ein Hofstaat an Monden und Kleinmonden, insgesamt 69 Trabanten umkreisen den Planeten.


Saturn: Planet der Reife
Saturn ist zehnmal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde und zehnmal so groß. Während Jupiter angesichts der vier mal vier Galilei’schen Monde strukturiert ist und auch seine Wolkenbilder ein differenziertes Bild zeigen, ist Saturn viel freier. Die Gasoberfläche zeigt keine Formen und die bis heute 82 bekannten Monde umkreisen den Ringplaneten in vielfältigem Lauf. Diesem freien lunaren Spiel steht das gewaltige Ringsystem entgegen. Über eine Million Kilometer spannt sich der nur 10 bis 100 Meter dünne Ring. Mehr als 100 000 einzelne Ringe gliedern diese Scheibe, die es schwächer auch bei Jupiter, Uranus und Neptun gibt. Während bei den Planeten Merkur, Venus, Erde und Mars das Feste ‹unten› ist und sich darüber eine mehr oder weniger dichte Atmosphäre erhebt, stülpt es sich hier um. Die Planeten bestehen aus Gas und darüber spannt sich ein Ring aus Eiskristallen und Gestein. Die Gasplaneten sind auch in ihrer Bewegung polar zu den festen Planeten. Während Erde und noch mehr Venus und Merkur schnell durch den Tierkreis wandern, aber langsam rotieren, ist es bei den Gasriesen umgekehrt. In zehn Stunden drehen sich die Riesen um die Achse, gleichzeitig wandern sie langsam durch den Tierkreis. 29,5 Jahre dauert das Saturnjahr. Das entspricht in Jahren, was der Mond für seinen Lichtzyklus braucht. Da sind es 29,5 Tage. So wie der Mond den irdischen Raum begrenzt, schließt Saturn den planetarischen Raum ab. Wie anders ist die Empfindung im Teleskop als bei Jupiter. Dieser zeigt sich majestätisch im Okular, während Saturn feierlich, ja sakral anmutet. Mit gutem Grund trägt er keinen Namen der olympischen Götter wie Venus, Mars oder Jupiter, sondern mit Kronos (= Saturn) einen Namen der Titanen, der Schöpfungsurgötter. Ein Menschenleben bedeutet drei Saturnläufe, drei Saturnjahre. 0 bis 30, 30 bis 60 und 60 bis 90. Dem entsprechen drei Wachstumsperioden, drei Spannen der Reife. Bis 30 Jahre spannt sich der körperliche Aufbau. Die Seele wächst, weil der Leib sie mitnimmt. Dieser Aufbau versiegt und an seine Stelle tritt das seelische Wachstum, das nun den Geist heranruft. Mit 60 folgt ein drittes Saturnjahr, in dem nun die geistige Dimension unseres Menschseins reift und dabei den Körper mitnimmt. Man sieht es, Haare und Antlitz werden licht.

#5 RE: Jupiter Konj. Saturn - Sphäre der Erkenntnis und Planet der Reife von Franz-Josef Schweizer 26.12.2020 13:11

avatar

Hallo Wilfried,

danke für diesen Beitrag der sich zu lesen lohnt.
Gruß franz-Josef

#6 RE: Jupiter Konj. Saturn - Sphäre der Erkenntnis und Planet der Reife von Wilfried 27.12.2020 16:47

Hallo Franz-Josef

das ist für mich lebendige Astronomie, die auch die Astrologie inspirieren kann.

Was wird uns die Königskonjunktion und doch ungleiche Planetenpaar Jupiter-Saturn in den kommenden Jahren bringen? Vor allem Verwirrung. Zunächst sind die Konfusionen groß, das spüren wir überall. Keiner hält sich an Verabredungen. Oma bekommt die Spritze einen Tag früher und darf sogar erfahren, was Europas Steuerzahler dafür berappen..

https://www.spiegel.de/wirtschaft/untern...ab-global-de-DE

Natürlich gelangen die teuersten Gen-Manipulations-Stoffe zuerst auf den Impf-Basar.

Welcher Politiker und Virologe kann da noch unbefleckt beim Händewaschen in den Spiegel schauen?


Es liegt an uns, ob Saturn seine vielschichtigen Facetten-Augen schwermütig oder einfallsreich offenbart.

Wie lange wird es dauern ....wird die ungeduldige Frage der kommenden Jahre sein, während uns wassermann-fatamorganische Luftspiegelungen einhüllen, denn Saturn bleibt der himmlische Geheimnisträger.

Wann werden die Mainstream-Propaganda-Medien der Pharmamafia ihre tatsächlichen Menschheits- Betreuungspläne
offenbaren müssen, lieber Jupiter?

Ach, schau woanders hin oder schlag nach bei Shakespeare, du Quengelgeist. Natürlich spendet Uncle Bill seine Million auch Schwafelmedien.

https://www.cicero.de/innenpolitik/spieg...corona-proteste


Wer dies länger als 5 Minuten liest, weiß nicht mehr, ob der Dukaten-Esel aus dem Hintern scheißt oder aus dem Maul mit faktenverdrehenden I - aahs schreit. Man kann sich auch mit Relevanztheorien beschäftigen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Relevanztheorie

Man steht als einziger auf dem meditativen Fleck des globalen Mediationsverfahrens ( Jupiter/Saturn). Wo bleibt da noch Zeit für anderes?

Es waren doch einst die Beatles, die in den 1960er Jahren mit ihren nahezu genialen Melodien die britische Inselkultur wieder auf die Beine halfen und zu einer erfolgreichen Exportnation rockten.

Das hatten noch nicht einmal Lolita und Freddy Quinn geschafft, obwohl das Meer und die Sehnjucht groß war.

https://www.youtube.com/watch?v=B-SVP6i9tbk

Bevor die Beatles zum Anfassen, selbstbewußt und soundsicher die Abbey Road überqueren konnten, erhielten sie nach okkulten Gesetzen ihre Einweihung im Hamburger Rotlicht-Paradies.

Der Beatmusiker Hellmut Rosalk machte in seinem Buch den Versuch, aus spiritueller Sicht ein globales Jahrhundertphänomen zu durchschauen: “The Beatles- Zwischen Himmel und Hölle“.

Welcher geniale Musiker lockt uns heute über einen Dirigentenstock, der uns hilft über zerhackte Digital - Klangverzehrungen den musikalischen Kuss der Venus zu empfinden?

Der verkaterte Zustand Londons und Corona treiben Paul McCartney ins digital-elektronische Musikstudio. Er dreht sich im Kreis und berührt mitunter zufällig herumliegende Akustik-Instrumente. Die Resonanz ist wie ein Kuss der Venus, die ihm durch den Kabelwald Stift und Papier reicht und ruft:

Hi Paul, geh mal ins verstaubte Mozart-Lennon-McCartney-Archiv und schreibe die damals angefangenen Songs zu ende. Der Corona-Shutdown ermöglicht die nötige Ruhe, die ein Liverpool-Opa braucht.

So well done, krächzt der Beatleoldie und räuspert seine Inselfrösche aus dem Hals. Wieder teilweise schöne Songs aber auch zünftige britische Schrammelmusik, welche die Heringe aus den britischen Fischfang-Gewässern vertreibt.

https://www.youtube.com/watch?v=JjXTmILf...E&start_radio=1


Blue Bayou ...

Was meint Saturn?

Gestern, heute, morgen ... letztlich bleibt alles Blue Bayou

https://www.youtube.com/watch?v=qFq-rFRumNI

#7 RE: Jupiter Konj. Saturn - Sphäre der Erkenntnis und Planet der Reife von Franz-Josef Schweizer 28.12.2020 10:38

avatar

To whom it may concern,

Jupiter und Saturn

Saturn
Je nach Denk- oder Sichtweise des Deuters gilt SAT als Spielverderber, Nörgler,
Verhinderer, Störenfried und anderen negativen Eigenschaften. Bei genauerer
Betrachtung reflektiert diese Wahrnehmung die Geisteshaltung des Deuters
und der Menschen schlechthin.

Kein Horoskopfaktor ist von Grund auf übel oder schlecht. Übel oder schlecht
sind die Wahrnehmungen derer die die Wirkmechanismen und deren Folgen auf
menschliches Fehlverhalten nicht erkennen oder wahr haben wollen.

SAT zeigt die Ergebnisse auf die entstehen, wenn grundlegende Naturgesetze
und mitmenschliches Fehlverhalten an den Tag gelegt werden. Diese Folgen als
Fakten werden als übel oder schlecht empfunden und das dadurch Erlebte
wird auf SAT projiziert.

SAT sollte als Mahner und Lehrer betrachtet werden. Seine Kompetenz liegt in
der Vermeidung von Unbillen, die durch menschliches Verhalten hervorgerufen
wird. Naturereignisse wie Eiszeiten, Kontinentaldriftungen und anderen Großer-
eignissen sind eine Sache, die Großereignisse die durch Menschenhand losge-
löst werden, eine andere.

SAT zeigt die Notwendigkeit von Umkehr in Denk- und Handlungsweisen an,
damit sich der Zeitenlauf im Sinne der Schöpfung vollziehen kann.

Jupiter
JUP zeigt vordergründig eine gegensätzliche Natur zu SAT an. JUP Anzeigepo-
tential ist einerseits auf Prosperität, Wachstum, Gelingen im Sinne der Schöp-
fung zu denken. Dass die Schöpfung dabei im Vordergrund steht bringt das
Göttliche mit ins Boot. Wer als Handlungsmaxime das Göttliche sieht hat JUP
auf seine Seite.
Die anderen Anzeigen von JUP sind die überbordenden Handlungsweisen,
wenn schlecht gestellt im Tierkreis, wie Maßlosigkeiten generell, den SAT auf
den Plan rufen.

Das sind nur einige der planetarischen Anzeigen von SAT und JUP. Es hat für
mich den Anschein, als würden die beiden Planeten sich gegenseitig ergän-
zen, dass am Ende ein Schuh daraus werden soll.
Franz-Josef

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz