#1 Astrologie und Religion von Lara 27.08.2021 22:14

Hallo zusammen,

Ich habe mich die letzten Tage gefragt ob es überhaupt richtig ist sich mit Stundenastrologie zu beschäftigen wenn man gläubig ist, in der Vergangenheit habe ich immer mal wieder darüber nachgedacht, und das Thema beiseite geschoben.
Mittlerweile ist es so das ich oft ein schlechtes Gewissen habe wenn ich jedes mal ein Fragehoroskop erstelle es aber oft trotzdem mache, auch wenn ich es in letzter Zeit versuche zu reduzieren.
Speziell die Stundenastrologie ist ja schon vorausschauend und das ist das Problem, ich denke eine astrologische Charakter Analyse ist nicht so verkehrt. Irgendwie macht die Stundeastrologie ja auch abhängig und ich muss sagen das bei mir persönlich ganz selten was stimmiges herausgekommen ist in letzter Zeit.
Mich würden andere Meinungen zu diesem Thema interessieren.

Liebe Grüße
Lara

#2 RE: Astrologie und Religion von Franz-Josef Schweizer 28.08.2021 11:41

avatar

Hallo Lara,

ein Gedanke mit dem ich mich auch früher schon befasst habe.
Dazu folgende Überlegungen:

Zitat Lara in -Astrologie und Religion

„Ich habe mich die letzten Tage gefragt ob es überhaupt richtig ist sich mit Stundenastrologie
zu beschäftigen wenn man gläubig ist, in der Vergangenheit habe ich immer mal wieder darüber
nachgedacht, und das Thema beiseitegeschoben.
Mittlerweile ist es sodass ich oft ein schlechtes Gewissen habe wenn ich jedes Mal ein Frage-
horoskop erstelle es aber oft trotzdem mache, auch wenn ich es in letzter Zeit versuche zu re-
duzieren.“


Hallo Lara, kann es sein, dass das was Dich drückt, der Gedanke ist, dass der Mensch nicht
eingreifen sollte in das Schicksal das bestimmt ist? Im Alten Testament wurde bereits darauf
hingewiesen, dass die Lichter am Himmel Zeichen sind zur Bestimmung von Festzeiten, von
Tagen und Jahren usw.(AT, Gen 1,14-17). Die Kenntnis darüber sollte Dich beruhigen können.

Viel wichtiger scheint mir die richtige Benutzung der Astrologie zu sein. Denn jede Horoskop-
stellung bedeutet eine Anleihe an die Weisheit dessen zu sein das die Ursache von -Allem was ist-.
Die Gesinnung oder Motivation ein Horoskop zu bemühen ist meines Wissens das Entscheiden-
de im Umgang mit der Sternenkunde.

Zitat Lara
„Irgendwie macht die Stundeastrologie ja auch abhängig und ich muss sagen das bei mir
persönlich ganz selten was stimmiges herausgekommen ist in letzter Zeit.“

Ja, die Gefahr besteht allerdings bei Menschen bei denen das Vertrauen ins Leben schwach
ist und ständig nach einer Rückversicherung im Horoskop suchen. Das macht abhängig.

Zitat Lara
„ich denke eine astrologische Charakter Analyse ist nicht so verkehrt.“

Ja, für therapeutische Zwecke, wenn psychologische Deformationen vorliegen schon. Viel-
leicht auch bei Paarberatung und zur Entwicklung der Persönlichkeit bei Kindern, vorausge-
setzt dass Fachleute am Werk sind.

Es ist schon oft so, dass Fragen gestellt werden, weil man ungeduldig ist und nicht warten
kann bis das Gesuchte eintritt. Wenn man darauf achtet wie das Horoskop antwortet, kann
man herausfinden wie wichtig das Horoskop die gestellte Frage einstuft. Manche Horoskope
sind "gesprächig", andere wiederum "sperrig". Hinzu kommt noch die Deutngsqualität des
Deutenden.
Gruß Franz-Josef

#3 RE: Astrologie und Religion von Lara 28.08.2021 12:16

Zitat von Franz-Josef Schweizer im Beitrag #2
Hallo Lara,

ein Gedanke mit dem ich mich auch früher schon befasst habe.
Dazu folgende Überlegungen:

Hallo Lara, kann es sein, dass das was Dich drückt, der Gedanke ist, dass der Mensch nicht
eingreifen sollte in das Schicksal das bestimmt ist? Im Alten Testament wurde bereits darauf
hingewiesen, dass die Lichter am Himmel Zeichen sind zur Bestimmung von Festzeiten, von
Tagen und Jahren usw.(AT, Gen 1,14-17). Die Kenntnis darüber sollte Dich beruhigen können.


Hallo Franz-Josef,
Ja so ähnlich aber noch mehr drückt mich u.a „Ihr dürft nicht Wahrsagerei noch Zauberei treiben. (Mose / Levitikus Kapitel 19, Vers 26)
Und noch weitere ähnliche Äußerungen.
Die Tage Festzeiten ect zu bestimmen ist ja was ganz anderes, und für die Menschen damals notwendig.

Viel wichtiger scheint mir die richtige Benutzung der Astrologie zu sein. Denn jede Horoskop-
stellung bedeutet eine Anleihe an die Weisheit dessen zu sein das die Ursache von -Allem was ist-.
Die Gesinnung oder Motivation ein Horoskop zu bemühen ist meines Wissens das Entscheiden-
de im Umgang mit der Sternenkunde.


Ja das ist gut möglich, ich beziehe ja meinen Beitrag nur auf die Stundenastrologie.


Es ist schon oft so, dass Fragen gestellt werden, weil man ungeduldig ist und nicht warten
kann bis das Gesuchte eintritt. Wenn man darauf achtet wie das Horoskop antwortet, kann
man herausfinden wie wichtig das Horoskop die gestellte Frage einstuft. Manche Horoskope
sind "gesprächig", andere wiederum "sperrig". Hinzu kommt noch die Deutngsqualität des
Deutenden.
Gruß Franz-Josef



Ja das mag alles stimmen, und Ungeduld ist wohl auch oft dabei, aber mir ist es schon öfter passiert bei Fragen die mir wichtig sind dass das Horoskop einfach falsch war.
z.b mein letztes hier eingestelltes Horoskop, oder wenn ich für Freunde gedeutet habe war sehr oft das Ergebnis nicht eindeutig oder falsch, natürlich gebe ich dir dahingehend recht das es daran liegen kann das ich es falsch deute.

schöne Grüße
Lara

#4 RE: Astrologie und Religion von JZM 28.08.2021 15:56

Zitat von Lara im Beitrag #1
,

Ich habe mich die letzten Tage gefragt ob es überhaupt richtig ist sich mit Stundenastrologie zu beschäftigen wenn man gläubig ist, in der Vergangenheit habe ich immer mal wieder darüber nachgedacht, und das Thema beiseite geschoben.
Mittlerweile ist es so das ich oft ein schlechtes Gewissen habe wenn ich jedes mal ein Fragehoroskop erstelle es aber oft trotzdem mache, auch wenn ich es in letzter Zeit versuche zu reduzieren.
Speziell die Stundenastrologie ist ja schon vorausschauend und das ist das Problem, ich denke eine astrologische Charakter Analyse ist nicht so verkehrt. Irgendwie macht die Stundeastrologie ja auch abhängig und ich muss sagen das bei mir persönlich ganz selten was stimmiges herausgekommen ist in letzter Zeit.
Mich würden andere Meinungen zu diesem Thema interessieren.


Hallo Lara,

ein großes Thema für Astrologen, besondern die Alten, seit das Christentum existiert, und über das ausführlich geschrieben wurde. Morin de Villefranche etwa hat dem Nachweis, daß auch ein guter Katholik als Astrologe in keiner Weise sündigt und sich gegen den christlichen Gott vergeht, gleich mehrer Bücher seiner Astrologia Gallica gewidment.

Wenn man seinen Glauben so versteht oder leben will, daß einem die Stundenastrolgie Grund für ein schlechtes Gewissen ist, dann sollte das aus meiner Sicht vielleicht der Anslaß sein, über seinen Glauben, die Stundenastrologie und vor allen Dingen sich selbst einmal in Ruhe nachzudenken.

Wenn man christlich argumentieren wollte, dann ist nicht zu leugenen, daß Gott die Sterne an den Himmel gestellt hat und dem Menschen den Sinn und den Verstand gegeben hat, in und aus diesen Sternen mehr zu erkennen als die Tatsache ihrer Existenz.

Diese Erkenntnisse anzuwenden kann ebenso wenig falsch sein, wie die Beschäftigung mit, beispielsweise, der Meteorologie.

Wieder aus christlicher Sicht argumentiert, sollte man dann aber stets dessen eingedenk sein, daß Gott der Allmächtig ist, und das bedeutet auch, daß er jede menschliche Erkenntnis über die Zukunft (oder eben auch den Wetterbericht) durch sein Eingreifen zunichte machen kann.

Allerdings sollte man für eigene Fehler. besonders aber für einene Unzulänglichkeiten, als Christ nicht bei jeder Gelegenheit Gottes Allmacht verantwortlich machen, sondern den Fehler eben in der eigenen Unzulängkichkeit suchen.

Ich denke, daß ein Christ, solange er sich seiner Abhängigkeit von der Gnade Gottes und, wieder aus christlicher Sicht, seiner Allmacht bewußt bleibt, nicht gegen die christlichen Gebote verstößt, wenn er das von Gott Gewährte in Demut und verantwortungsvoll annimmt.

Etwas aderes ist es, und dies käme, nach meinem Wissen, aus christlicher Sicht ja sogar einner Sünde gleich, wollte sich ein Christ von der Astrologie abhängig machen, sozusagen sein, ihm von Gott gegebenes und zu lebendes Leben, eintauschen gegen ein sich in möglicherweise auch noch im Dilettantismus verharrenden und sich in ewiger Fragerei erschöpfenden Stundenastrologie.

#5 RE: Astrologie und Religion von Lara 28.08.2021 18:14

Hallo JZM,

Danke für deinen Beitrag.
So tief bin ich nicht in die Materie gestiegen, Morin Villefranche kenne ich leider nicht werde es aber mal googlen, bin neugierig.
Ich bin neulich bei Youtube auf einen Kanal gestoßen, der mich zum nachdenken veranlasst hat, der die Astrologie und auch anderes als Sünde deklariert, und dann habe ich ein wenig recherchiert aber bisher nur ganz oberflächlich.
Wie du es erklärst in deinem Beitrag dem kann ich komplett zustimmen, so ähnlich habe ich es auch immer gesehen.
Es waren aber letztlich diverse Verse aus der Bibel die mich nachdenklich gestimmt haben, und dann die Tatsache das ich in letzter Zeit zu oft Fragen gestellt habe aber nie eine passende Antwort hatte und dann immer weiter gefragt habe, was wie du ja selbst schreibst nicht sinnvoll ist.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz